Demenz

Wenn alles fremd wird...

Bewohnerinnen und Bewohner, die an Demenz erkrankt sind, erhalten im Kaiserin-Friedrich-Haus die besondere Betreuung, die ihre Krankheit verlangt und die ihnen hilft, bei uns ihren vertrauten Ort und neuen Lebensmittelpunkt zu finden. Rituelle Tagesabläufe und über ein langes Leben entstandene Gewohnheiten geben Orientierung und Sicherheit im maximal noch verfügbaren Rahmen. Dazu gehören Rituale beim Aufstehen oder zu Bett gehen genauso wie besonders gern gesehene Fernsehprogramme, Lieblingsbeschäftigungen und ganz einfach die zentralen Themen, die das eigene Leben bestimmt haben.

Die Wohnbereiche und die »eigene Wohnung« sind dank des in unserem Hause realisierten harmonischen, aber zugleich differenzierten Farb- und Themenkonzepts leicht zu erkennen. Der Garten ist so gestaltet, dass auch an Demenz erkrankte Menschen ihren Bewegungsdrang ausleben können und gefahrlos auf den gepflegten Rundwegen »wandern« können.